Wissen schafft Heilung.

 

Experimentelle Unfallchirurgie

Univ.-Prof. Dr. Dr. Martijn van Griensven ist seit dem 01.09.2011 Leiter der Experimentellen Unfallchirurgie. Er ist Biochemiker und Mediziner. Von 1996 bis 2005 war er an der Medizinischen Hochschule Hannover beschäftigt, zuletzt als Professor für Experimentelle Unfallchirurgie. Er war damals der jüngste Professor Deutschlands. Von 2005 bis 2011 war er als Ko-Direktor am Ludwig Boltzmann Institut für Experimentelle und Klinische Traumatologie in Wien tätig. Seine Schwerpunkte beziehen sich auf alle Komplikationen, die Unfälle mit sich bringen können - von der Gewebezerstörung bis hin zu entzündlichen und septischen Komplikationen (Infektionen des ganzen Körpers).

Prof. van Griensven ist Mitglied in mehreren namhaften medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften: so ist er Gründungsmitglied der neu gegründeten European Shock Society, Generalsekretär der International Federation of Shock Societies und der Sektion Chirurgische Forschung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Außerdem gehört er der Shock Society, der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und TERMIS (Tissue Engineering and Regenerative Medicine International Society) an. Er ist Teil des Medical Engineering Advisory Boards von ITERA (International Tissue Engineering Research Association).

Seit 2013 fungiert Prof. van Griensven als Section Editor des European Journal of Medical Research. Zudem ist er Associate Editor der internationalen Fachzeitschrift Shock seit 2010 und seit 2014 auch für Frontiers in Bioengineering and Biotechnology, genauer gesagt der Spezialsektion Tissue Engineering and Regenerative Medicine. Des Weiteren sitzt er im Editorial Board von einigen international renommierten Fachzeitschriften, so zum Beispiel Tissue Engineering, Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery sowie European Journal of Trauma and Emergency Surgery. Für andere Zeitschriften wird er regelmäßig als Fachgutachter herangezogen wie zum Beispiel für Nature Biotechnology, Critical Care Medicine, Critical Care, Injury, Journal of Tissue Engineering and Regenerative Medicine, Journal of Biomaterials Research und weitere. Er ist Mitherausgeber von mehreren Büchern wie zum Beispiel: "Bioreactor Systems for Tissue Engineering", "Bioreactor Systems for Tissue Engineering II: Strategies for the Expansion and Directed Differentiation of Stem Cells" und "Osteoporose beim Mann".

Die Arbeiten von Prof. van Griensven wurden mit mehreren Preisen gewürdigt, unter anderem mit dem Förderpreis Chirurgische Intensivmedizin der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, dem Young Investigator's Travel Award der Shock Society und dem Young Scientist Award des World Biomaterials Congresses. Eine Übersicht über Prof. van Griensvens publizierte wissenschaftliche Artikel finden Sie hier.