Schulter, Oberarm, Ellenbogen, Unterarm

OP-Team Schulteroperation

 


Typische Verletzungsarten und Krankheitsbilder:

  • Schulterauskugeln (Luxation)
  • Oberarmkopfbruch (Humeruskopffraktur)
  • Oberarmbruch (Humerusfraktur)
  • Schlüsselbeinbruch (Klavikulafraktur)
  • Ellenbogenbruch (Olecranonfraktur)
  • Ellenbogenausrenkung (Luxation)
  • Unterarmbruch - Speiche und/oder Elle (Radius- oder Ulnafraktur)
  • Muskelriss (Ruptur)

Die Behandlungsmöglichkeiten an Schulter und Ellenbogen haben sich in den vergangenen zehn Jahren rasant weiterentwickelt. Da die heutige Orthopädie und Unfallchirurgie so vielfältig ist, bedarf es spezialisierter Schulter- und Ellenbogenchirurgen.

In der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie werden sämtliche akute Verletzungen der Schulter und des Ellbogengelenks behandelt. In Zusammenarbeit mit Orthopäden und Sportorthopäden behandeln wir am Klinikum rechts der Isar das gesamte Spektrum der Unfallfolgen und degenerativen Veränderungen.

Viele Beschwerden an Schulter und Ellenbogen können bei exakter Diagnose konservativ, also ohne Operation, behandelt werden. Entsprechend umfasst unser Therapiespektrum konservative Behandlungsprogramme, die individuell zusammen mit unseren Physiotherapeuthen erstellt werden.

Sollte eine operative Therapie notwendig sein, werden in unserer Klinik die modernsten Verfahren (minimal-invasive Osteosynthesetechniken, Arthroskopie) angewendet. Wir führen in unserer Klinik - neben dem Gesamtspektrum der akuten Frakturversorgung an der oberen Extremität - auch Revisionsoperationen durch. Arthroskopische Eingriffe sind in der Regel weniger belastend für den Patienten und ermöglichen oft eine schnellere Rehabilitation. Gerade an der Schulter haben sich arthroskopische Operationsverfahren (z.B. bei akuter Schultereckgelenksprengung oder Verletzung der Rotatorenmanschette) zunehmend etabliert und werden routinemäßig eingesetzt. Im Bereich des Ellenbogens steht die Behandlung von Bandverletzungen (z.B. nach einer Ellenbogenluxation) und posttraumatischen Bewegungseinschränkungen im Vordergrund.

Im Jahre 2011 wurden über 2500 Patienten mit Beschwerden der oberen Extremität in unserer Klinik behandelt. Hiervon wurden über 1100 operativ von der Frakturversorgung über arthroskopische Eingriffe bis hin zum Gelenkersatz erfolgreich behandelt.


Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Chlodwig Kirchhoff
  Leitender Oberarzt


Wie erreichen Sie uns

Terminvereinbarungen sind für die Spezialsprechstunde „Obere Extremität“ am Donnerstag zwischen 13.00 und 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 089/4140 - 2160 möglich.

Wie ist der Ablauf der Behandlung

Zum Vorstellungstermin bitten wir Sie, sämtliche Röntgen-, MRT-Bilder und Vorbefunde mitzubringen, um Doppeluntersuchungen zu vermeiden. In der Sprechstunde werden die Patienten genau untersucht und die erforderliche Diagnostik (Ultraschall, Röntgen, MRT, CT) eingeleitet. Wir bemühen uns, dem Patienten in einem ausführlichen Gespräch seine Erkrankung zu erklären und ein Behandlungskonzept zu erstellen. Wenn keine Operation notwendig ist, werden die konservativen Behandlungsmaßnahmen mit den überweisenden Kollegen weitergeführt. Sollte doch eine Operation erforderlich sein, besprechen wir diese ausführlich und vereinbaren einen Operationstermin. Die durchschnittliche Wartezeit beträgt abhängig von der Dringlichkeit 6-8 Wochen.

Wo finden Sie uns

Die Sprechstundenräume befinden sich im Erdgeschoß des Universitätsklinikums (Bau 501) und sind entsprechend ausgeschildert. Wenn Sie mit dem Auto kommen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass selbstverständlich Patienten direkt über die Einfahrt Trogerstraße zum Eingang der Notaufnahme gebracht werden können, dort aber nur sehr begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen.